Vorträge und Führungen

 

 

Nicole Berberich organisiert auch 2021 wieder Führungen zu verschiedenen Themen.

Führung "Östliche Kernaltstadt" mit Dieter Berberich

 

Termin im Sommer 2021 noch nicht festgelegt

Beginn:  10:30 Uhr

Treffpunkt: Busbahnhof Karlstor

 

Dieter Berberich bietet die Wiederholung der Führung durch die östliche Kern-Altstadt vom Karlstorbahnhof bis zum Friesenberg an.

Der Start beginnt mit Hinweisen auf das Pickford’sche Haus, einer ehemaligen Villa des engl. Lords William Middelton Pickford, in dem 1815 Zar Alexander I. wohnte, auf den Valerieweg, der an Sissi’s Tochter erinnert und auf den Russenstein, vor dem der Kutscher des Zar ertrank.

Vier einschneidende Veränderungen prägten ab dem 18. Jhd. das Gelände der Voraltstadt: der Bau des Karlstors, die Errichtung der Eisenbahnstrecke ins Neckartal, die Aufschüttung und Anlage der Schlierbacher Landstraße und zuletzt ab 1920 die Kanalisierung des Neckars mit Bau des Karlstorwehrs. Diese Totalveränderung mit seiner völligen Neugestaltung prägt noch heute den östlichen Eingang zur Heidelberger Altstadt.

Über 600 Jahre bestand die Herren- oder Fürstenmühle bevor das Gelände nach einem Großbrand im März 1972 für eine Wohnbebauung neu genutzt wurde. Das Gasthaus „Herrenmühle“ verweist mit seinem Krüppelwalmdach auf seine vorherige Nutzung als Gerberei, unter dessen Dach Lederhäute getrocknet wurden. Ein Nebengebäude soll zeitweise als „Freudenhaus“ betrieben worden sein, bevor man es in das „Baggerloch“ verlegt.

Der Abschluss führt zum Friesenberg, an dessen Ostseite bereits 1371 die Kapelle des heiligen Apostels Jakob, die „Jakobskapelle“ stand und auf dessen Gelände im 18. Jahrhundert in Zeiten der Rekatholisierung die wohl prächtigste Heidelberger Klosteranlage der Barfüsser-Karmeliter mit Fürsten-Grablege und einem weitläufigen Klostergarten angelegt war. Das badische Klosterverbot 1803 beendete jäh die Existenz des Klosters mit Abriss der Kirche 1809, gefeiert von einer „organisierten Volksbelustigung“.

 

 Führung "Schönauer Kloster-Quartier" mit Dieter Berberich

 

Termin im Sommer 2021 noch nicht festgelegt

Beginn:  10:30 Uhr

Treffpunkt: Karlsplatz

 

 

Dieter Berberich bietet eine weitere „Führung“ in der Heidelberger Kernaltstadt an. Gestartet wird mit den studentischen Traditionsgasthäusern „Zum Seppl“ und „Zum Roten Ochsen“. Über die Heiliggeiststraße erreichen wir das Schönauer Kloster-Viertel. Der um 1200 errichtete Stadthof war Residenz der Schönauer Äbte und wirtschaftliches Zentrum des Klosters. Nach der Säkularisierung 1551 wurde es zur reformierten kurpfälzische Verwaltung „Pflege Schönau“. Geflüchtete Hugenotten durften hier ihre wallonische (französisch-reformierte) Kirche betreiben. Der heutige 1910/12 errichtete Bau erhielt 1957 als Verwaltungsgebäude für die Kirchenratskanzlei den Namen „Adolf-Schmitthenner-Haus“. Hier wirkte und wohnte der Heidelberger Ehrenbürger Hermann Maas.

Im Anwesen Nr. 13 errichtete 1842 der Gründungsvater der Freiwilligen Feuerwehren und Fabrikant für Feuerwehrtechnik, Karl Metz, eine Spritzenfabrik und gründete u.a. „Löschvereine“ und eine „Turnfeuerwehr“.

Das Gelände der 1239 erstmals erwähnten ältesten vom Kloster Schönau betriebenen Ölmühle ist noch heute gut sichtbar. 1551 privatisiert erfolgte 1648 die Umnutzung zur kurpfälzischen Münze und 1856 wieder zur Mühle erneuert, erfolgte 1890 die Umnutzung zum Gewerbebau und Mietshaus. Das 1886 für den Straßenbau abgebrochene Mühlengelände ist heute eine vermauerte Parkanlage mit Baumbestand.

Der Neckarmünzplatz, nördlich der Neckarmünzgasse vorgelagert, bezieht sich namentlich auf ein Münz- bzw. Stadtturm der mittelalterlichen Stadtmauer mit Schmelzwerk für Geschütze (siehe Merian). Die „Arcaden und Schwibbögen“ der Gartenterrasse des Palais Weimar wurden Anfang des 18. Jhd. als öffentlicher Weg (Allmende) angelegt.

Die Leyergasse samt Leyertor, eine seit dem 13. Jhd. mittelalterliche „Handwerkergasse“, verweisen auf das Lohgerber-Viertel. Ausgrabungen 1998 auf dem Gelände der Ritterhalle erbrachte reichliches Fundmaterial aus dem 12.-15. Jhd. Der Ritter als „Reklameschild“ stammt aus 1892. Berühmt der 400 Jahre alte Gewölbekeller des Jazzhauses, Leyergasse 6.

 

Führung "Rund um den Karlsplatz" mit Dieter Berberich

 

Termin im Sommer 2021 noch nicht festgelegt

Beginn:  10:30 Uhr

Treffpunkt:   Karlsplatz, Sebastian-Münster-Brunnen

 

Dieter Berberich bietet eine „Führung“ in der Heidelberger Kernaltstadt an. Der Start beginnt mit Hinweisen auf das Franziskaner oder „Barfüßler-Kloster“, in dem der Kosmograph und Theologe Sebastian Münster als Mönch 1505-07 lebte und an den der Brunnen erinnert.

Nach Aufhebung und Abbruch des Klosters 1803 ersteigerten die Anwohner den Platz und legten eine öffentliche Promenade an. Vor Bau der Tiefgarage 1977 erschlossen archäologische Untersuchungen aufschlussreiche Erkenntnisse der Fundamente der Klosteranlage.

Das Palais Sickingen mit der in seiner Zeit wohl berühmtesten altdeutsch-niederländischen Gemäldesammlung der Brüder Boisserée und das Großherzogliche Palais, der heutigen Akademie der Wissenschaft, sind Blickfang des Platzes. Hier traf sich 1815 die Kriegskoalition „Heilige Allianz“ gegen Napoleon.

Die Kanzleigasse erinnert mit Resten an die kurfürstliche Regierungskanzlei und die Münze am Burgweg sowie die heute älteste Kleinkinderanstalt von 1835 bzw. Waisenhaus von 1852.

Die frühere „Kaltenthalstraße“ heutige Karlstraße erinnert an das Kalte Tal. Hier wohnte u.a. der Strafrechtler Mittermeier und Medizinprofessor Mai, Leibarzt der Kurfürstin Elisabeth Auguste. An der Plankengasse entlang verlief der Eselspfad zur Jakobspforte und Herrenmühle, vorbei am Haus Buhl und dem Palais Weimar.

 

„Auf den Spuren Friedrich-Eberts“

 

Eine Ebert-Rallye für Jugendliche und Erwachsene

 

Vor 150 Jahren, am 4. Februar 1871,

wurde Friedrich Ebert in Heidelberg geboren.

 

Guilhem Zumbaum-Tomasi, Historiker und IHKKG Mitglied hat eine interessante und spannende Friedrich-Ebert-Rallye quer durch die Heidelberger Altstadt erarbeitet.

 

Diese möchten wir an einem Sonntagmittag im Frühsommer gerne für alle Wissbegierige mit Freude am Rätseln planen.

Gespielt wird dann corona-konform in kleinen Gruppen. 

 

 

 

Der Markt findet samstags von

10:00 - 14:00 Uhr statt.

Zum Samstagsmarkt geht es hier lang

Kontakt

Adresse:

Römerstraße 38
69115 Heidelberg
Telefon:
06221-616640

E-Mail:

info_ihkkg@web.de

Internet:

http://www.ihkkg.de

Französische Woche Heidelberg

Treffpunkt Willi ist dabei!

AUSSTELLUNGEN

2014

Art Fair

Kurfürsten Carré

Die ART Fair im Kurfürsten Carré Mensch-Architektur! ist vorbei und war mit rund 1500 Besucher gut besucht.

Mehr zur Ausstellung ...

2013

Art Fair

Christuskirche

Mehr als 1000 Besucher zählte die ART Fair in der Christuskirche und war damit ein voller Publikumserfolg.

Info unter  Programm/

Art Fair Christuskirche...