NEU!

 

1.Teil der Führung 

über den "historischen Pfad"

Tilly, der bay. Heerführer,

belagerte 1622 Heidelberg

25.02.2018

 

Treffpunkt:  

Bismarckplatz, am Dulger-Brunnen

11 Uhr

 

Die Wanderung dauert ca. zwei bis drei Stunden (ohne Pause).

Wichtig:  Stabiles, trittfestes Schuhwerk anziehen!

 

Die IHKKG bietet mit Dieter Berberich eine Wanderung über den sog. Historischen Pfad an. Die Führung startet am Bismarckplatz, Dulger-Brunnen, wo nach einer kurzen geschichtlichen Hintergrundinformation zum 30-Jährigen-Krieg (1618 – 1648) die 1622 angelegte westliche Schanzenanlage vor dem Speyerer Tor erläutert wird. Über die Sophienstraße geht die Führung vorbei am ehemals Blauen Turm zum Stadtgarten mit Aufstieg zu den sieben Linden, wo einst die beiden Vorwerke „Trutzkaiser“ und „Trutzbayer“ standen. Vorbei an vier „Batterien“ (Ansammlung von Geschützen), Laufgräben, und der Hutzelwaldhütte. Von dem ehemals Tilly’schen Lager I nördlich des Gaisberges (verschüttet durch Schlammmassen eines schweren Unwetters am 29. August 1622) steigen wir auf bis zur Sprunghöhe zum Tillyschen Lager II.

 

Hier legen wir eine kleine Verschnauf- und Trinkpause ein.

 

Über die Schanze am Blockhaus wandern wir durch das Klingenteichbachtal zur Molkenkur bzw. der ehemals oberen Burganlage mit Burgschanze. Hier besichtigen wir die Reste der im Jahre 1537 bei einem Blitzeinschlag zerstörten Oberen Burg. Wir verlassen den historische Pfad mit dem 1. Führungsteil vorbei am Friesendenkmal, dem „Sissi-Haus“ wandern wird durch den Hortus Palatinus unterhalb der Scheffelterrasse durch das Friesental zum Jakobstor, dem östlichen Stadttor der alten Heidelberger Stadtbefestigung.

 

Der geplant Abschluss ist in der Altstadt vorgesehen.

 

2. Teil der Führung

über den "historischen Pfad"

Tilly, der bay. Heerführer,

belagerte 1622 Heidelberg

11.03.2018

 

Treffpunkt: 

Ausgang „Bergbahnstation Molkenkur“

11 Uhr

 

Die Wanderung dauert ca. zwei bis drei Stunden (ohne Pause).

Wichtig:  Stabiles, trittfestes Schuhwerk anziehen!

 

Die IHKKG bietet die Fortsetzung der von Dieter Berberich geführten Wanderung über den sog. Historischen Pfad an.

Die Wanderung beginnt an der Bergbahnstation „Molkenkur“, führt vorbei an der „Himmelsleiter“, vorbei an einem alten Laufgraben mit Aufstieg zum „Affennest“ (darüber das Lager III), um dann über den Felsenmeerweg das „Rinderhäuschen“ zu erreichen, mit einem (hoffentlich) herrlichen Ost-West-Blick auf die Altstadt, Rheinebene und den Heiligenberg mit Philosophenweg.

An der Tilly’schen Ostangriffslinie steigen wir ab zum Schützenhaus. Über den Elisabethen- und Schloß-Wolfsbrunnen-Weg erreichen wir das ehem. Tilly’sche Ostfeld-Lager IV.

Wenn bereits geöffent können wir am Valerieweg (Tochter der Sissi) steil ab zum ehem. Anwesen Schlierbacher Landstraße Nr. 4 absteigen. Hier stand das Haus „der versunkenen Säulen“, in dem 1815 beim Treffen der sog. „Heiligen Allians“ Zar Alexander I während des napoleonischen Befreiungskrieges wohnte.

Über das Karlstor und die Hauptstraße erreichen wir die Ostaltstadt.

Sollte der Valerieweg noch nicht begehbar sein, steigen wir über den Hortus Palatinus in die Altstadt ab.